NPH_Honduras_2016_Employees_13.jpg
Kinderdorf nph peru_tia Carmen mit Kindern
Familien

Wie eine zweite Mutter

Carmen gab alles auf, um für die Kinder von nph da zu sein.

Carmen gab ihren Job als Grundschullehrerin auf, um ihre Zeit und ihre Liebe den Kindern im nph-Kinderdorf in Peru zu widmen. Ihre Entscheidung hat sie nie bereut, ganz im Gegenteil: „Ich spürte, dass die Zeit gekommen war, um einen Traum zu erfüllen. Es ist so wichtig, dass die Kinder sich geliebt und geborgen fühlen und dass sie spüren, dass nph ihr Zuhause ist.”


Carmen ist für ihre Schützlinge wie eine zweite Mutter. 


Ihre Arbeit als Kinderbetreuerin oder „tía” – wie die Betreuerinnen bei nph genannt werden – ist anders als ein gewöhnlicher Job. Carmen arbeitet hier nicht nur, sondern sie lebt auch im Kinderdorf. Es ist ihr Zuhause. 

 

 


Carmen hilft einem ihrer Mädchen bei den Hausaufgaben. 

 

„Ich wünsche mir, dass die Kinder, mich als liebevolle, sorgende und beschützende Mutter in Erinnerung behalten, auf die sie für den Rest ihres Lebens zählen können”, erzählt Carmen. 

 

Kinderdorfmutter– kein gewöhnlicher Job  

 

Die tías in den nph-Kinderdörfern sind für die Kinder wie eine zweite Mutter, auch wenn sie die leiblichen Mütter niemals ersetzen können und sollen. Aber sie übernehmen die Aufgaben einer Mutter und stellen für die Kinder wichtige Bezugspersonen dar. 

 


Von klein auf für die Kinder da: Tías leisten bei nph einen tollen Job. 

 

Eine tía zu sein bedeutet, stets für die Kinder da zu sein. Mit den Kindern zu lachen, aber auch ihre Tränen zu trocknen. Mit ihnen zu spielen, zu lernen, für sie zu sorgen, sie bedingungslos anzunehmen und zu lieben. Abends einen Gutenachtkuss zu geben und sie zuzudecken – all das, was Geborgenheit für Kinder ausmacht. 

 


Auch männliche Bezugspersonen sind im Leben der Kinder wichtig. Deshalb arbeiten bei nph auch Kinderbetreuer. Sie werden „tíos” genannt. Gemeinsam mit den tías machen sie die nph-Familie komplett. 

 

 

 

 

Paten sichern Zukunft

Kinder-Patenschaft


Die Patenschaft für ein einzelnes Kind ist die direkteste und persönlichste Art, sinnvoll und wirksam zu helfen.

Es gibt nichts Schöneres als ein Kind an der Hand zu nehmen und auf seinem Weg in die Zukunft zu begleiten. Als Pate sind Sie nicht nur ein Teil dieser Entwicklung, Sie sind auch ein Teil im Leben Ihres Patenkindes.

  • Persönliche Beziehung zu Ihrem Patenkind
  • Foto und Lebensgeschichte Ihres Patenkindes
  • Jährliches, aktuelles Foto und Informationen zur Entwicklung des Kindes
  • Übersetzung Ihres persönlichen Briefes an Ihr Patenkind


Ja, ich werde Pate!

Infos zum Download

Sie haben Fragen zur Patenschaft?

Alle Fragen zu einer Kinderpatenschaft bei nph beantworte ich gerne. Rufen Sie mich an oder senden Sie mir eine Email.

Isabella_Kalamorz.JPG

Isabella Kalamorz

Patenbetreuung