Bolivia Yecenia cooks
Familien

Bereits mit neun übernahm sie die Mutterrolle

Yecenia, 18, Bolivien

Zwiebeln, Gurken und Tomaten schneiden, Teig kneten oder die Küche sauber halten, stellen sich die meisten 18-jährigen Mädchen und Jungen als weniger aufregende Aufgabe vor. Yecenia jedoch sieht das anders: Sie freut sich, in ihrem Freiwilligen-Jahr in der Küche tatkräftig mitzuhelfen. Yeceniasieht es als schöne Herausforderung, für 100 Kinder, für die Mitarbeiter und Volontäre Mittag- und Abendessen zuzubereiten. Besonders freut sie sich, wenn es "Salpicon" - Kartoffelbrei mit frischem Gemüse und Mayonnaise - gibt. Selbst wenn sie am Ende ihres Arbeitstages noch die Küche sauber macht, findet sie das nicht belastend. Ob man es glaubt oder nicht, Yecenia genießt es, weil sie weiß, dass es für sie das Ende des Arbeitstages darstelt. Schon von Kindesbeinen an war das Kochen eine große Leidenschaft von Yecenia. Es ist daher nicht verwunderlich, dass Yecenia eine fundierte Koch- und Kulinarik-Ausbildung anstrebt. 

 

Yecenias Kindheit war kein Honigschlecken: Ihre Mutter verstarb bei der Geburt ovn Yecenias jüngerer Schwester. Da die Familie vier Stunden von der nächsten größeren Stadt wohnte, musste der Vater die fünf Kinder oft sich selbst überlassen, um sich auf Arbeitssuche zu machen. Auf sich alleine gestellt, hielten Yecenia und ihr älterer Bruder das Haus so gut wie möglich in Schuss und kümmerten sich um ihre jüngeren Geschwister. Zu Yecenias täglichen Aufgaben gehörte, dass sie sehr früh aufstand, um für ihre Geschwister die Mahlzeiten für den ganzen Tag vorzubereiten. Hatte sie diese Aufgabe erledigt, machte sie sich auf den vier Kilometer langen Weg zur Schule. 

 

Es vergingen zwei Jahre und schließlich fanden Yecenia und ihre Geschwister als erste Familie bei nph bolivien ein Zuhause. Anfangs hatte Yecenia kleine Schwierigkeiten, sich an ihr neues Zuhause zu gewöhnen. Sie erinnert sich noch daran, als der Kinderdorf-Direktor zu ihr sagte, dass nph jetzt nicht nur ihr neues Zuhause wäre. nph wäre nun auch ihre Familie und Yecenia ein wichtiges Familienmitglied. 

 

Seit dieser Zeit hat sich einiges verändert: Yecenia hat inzwischen die Oberstufe abgeschlossen und arbeitet in ihrem Freiwilligen-Jahr in der Küche bei nph bolivien. Doch wie sieht Yecenias Tagesablauf aus? Nach den morgentlichen Aufgaben arbeitet Yecenia von neun bis halb fünf in der Küche und wäscht ihre Wäsche. Am Wochenende hilft Yecenia im Babyhaus mit, in dem es immer lebendig zugeht. Darlyn ist ein vielseitiges Mädchen - einerseits liebt sie es, in ihrer Freizeit romantische Musik zu hören; andererseits hat sich auch Spaß, ihren Freundinnen und Freunden beim Fußballspielen einzuheizen. 

Paten sichern Zukunft

Kinder-Patenschaft


Die Patenschaft für ein einzelnes Kind ist die direkteste und persönlichste Art, sinnvoll und wirksam zu helfen.

Es gibt nichts Schöneres als ein Kind an der Hand zu nehmen und auf seinem Weg in die Zukunft zu begleiten. Als Pate sind Sie nicht nur ein Teil dieser Entwicklung, Sie sind auch ein Teil im Leben Ihres Patenkindes.

  • Persönliche Beziehung zu Ihrem Patenkind
  • Foto und Lebensgeschichte Ihres Patenkindes
  • Jährliches, aktuelles Foto und Informationen zur Entwicklung des Kindes
  • Übersetzung Ihres persönlichen Briefes an Ihr Patenkind


Ja, ich werde Pate!

Infos zum Download

Sie haben Fragen zur Patenschaft?

Alle Fragen zu einer Kinderpatenschaft bei nph beantworte ich gerne. Rufen Sie mich an oder senden Sie mir eine Email.

Isabella_Kalamorz.JPG

Isabella Kalamorz

Patenbetreuung