merari
Aktuell

Zwei besondere Wohnhäuser bei NPH Honduras

Die beiden neuesten Wohnhäuser von NPH Honduras sind ein Segen für ihre Bewohner.

Wir sind sehr glücklich darüber, dass wir in den vergangenen zwei Monaten zwei neue Wohnhäuser mit speziellen Aufgaben hier im Rancho Santa Fe einweihen konnten. Das erste Haus, San Andres, wurde Anfang Februar eröffnet. Es ist ein Haus speziell für Jungen, die Disziplinprobleme in der Schule und im Heim hatten.

 

Seit seiner Gründung sehen wir viele positive Veränderungen im Verhalten der Jungen, in ihrem Lernverhalten und ihren allgemeinen Einstellungen. Wir führen diese Veränderungen auf die neue Wohnumgebung zurück, die sie erhalten haben. Statt der sonst 20 bis 25 Jungen pro Wohneinheit leben hier nur 9 Jungen zusammen.

 

Paul, einer unserer Freiwilligen, hilft nachts und an den Wochenenden bei der Betreuung der Jungen. Er äußerte sich sehr zuversichtlich bezüglich der Fortschritte der Jungen:

 

"Nun sind schon vier Monate vergangen seit die Jungen "mit zu viel Energie" nach San Andres gekommen sind. Diese 9 Kinder im Alter von 10 bis 14 Jahren zogen im Februar voller positiver Erwartungen in das Haus ein. Damit wurde unsere Sorgen, dass die Zuteilung in dieses Haus ihr Selbstwertgefühl beeinträchtigen könnte, schnell zerstreut. Nun haben sich alle dort gut eingelebt und die Kinder fühlen sich richtig zu Hause. Es gibt zwar viele Höhen und Tiefen, und wir arbeiten immer noch an den effektivsten Methoden, ihr Verhalten zu verbessern, aber insgesamt sind die Kinder dort wesentlich glücklicher als in den großen Wohnhäusern. Sie bekommen die individuelle Aufmerksamkeit, die sie brauchen, und bei den meisten haben sich die schulischen Leistungen gegenüber dem letzten Jahr gebessert. Das Beste daran ist, dass wir am Ende des Tages vorm Ins-Bett-Gehen gemeinsam in der Bibel lesen und beten. Es ist beeindruckend, wie diese hyperaktiven Kinder in dieser ganz gemeinsamen Zeit ruhig werden und daran Anteil nehmen. Wir hoffen, dass diese besonderen Augenblicke ihnen auch später noch etwas bedeuten werden. Ich weiß jedenfalls, dass diese Momente stets einen besonderen Platz in meinem Herzen haben werden."

 

Es ist auch noch nicht lange her, das das Haus für unsere Mädchen "mit besonderen Bedürfnissen", Casa Santa Reina Maria, eröffnet wurde. Alle Bewohnerinnen haben leichte bis schwere Lernbehinderungen, und ein Mädchen sitzt im Rollstuhl. Als diese Mädchen noch in den Wohnhäusern mit den anderen wohnten, wurde uns klar, dass jedes einzelne von ihnen individuelle Hilfe benötigte. Seit das Haus am 30. März bezugsfertig wurde, können wir ihnen endlich diese besondere Aufmerksamkeit zukommen lassen.

 

Ein ganz herzliches Dankeschön geht an die Familie von Winfried Handrock und die "Aktion Herzenssache" des Südwestdeutschen Rundfunks. Sie ermöglichten uns durch ihre Spenden den Bau und die Ausstattung der neuen Wohnhäuser, die diesen ganz besonderen Kindern unseres Heimes das Zuhause bieten, das sie brauchen.

4_weihnacht_large_rectangle.gif