ben
Aktuell

Unser Heim kommt ins Fernsehen!

Unser Heim soll in den Abendnachrichten von CBS vorgestellt werden.

Einem besonderen Programm aus den USA, dem "Memory Project" (Projekt Erinnerung), ist es zu verdanken, dass hunderte unserer Kinder ein ganz besonderes Andenken erhalten werden. Außerdem wird unser Heim dadurch auch noch in den Medien bekannt gemacht werden. Das Memory Project und unser Kinderheim in Nicaragua werden am 5. September in den Abendnachrichten von CBS mit Katie Couric vorgestellt werden (der Termin kann allerdings evtl. aus aktuellem Anlass verschoben werden).

 

Das Memory Project ist ein gemeinnütziges Programm aus den USA, bei dem Schüler der High School im Kunstunterricht die Möglichkeit erhalten, Portraits von verwaisten und verlassenen Kindern nach Fotos zu malen. Ben Shumaker, der Gründer und Leiter des Projektes, besuchte vor kurzem unser Heim in Nicaragua mit dem Filmteam von CBS, um die Portraits der Kinder persönlich zu übergeben.

 

"Das Ziel des Projektes ist es, junge Menschen aus den Vereinigten Staaten in Kontakt zu Kindern aus anderen Ländern zu bringen und ihnen die Wirklichkeit der Dritten Welt näher zu bringen", erklärt Ben, der in diesem Mai seinen Abschluss in Sozialarbeit gemacht hat.

 

Ben erfuhr von unserem Heim durch einen Freund, der bei einem Besuch bei uns ins Nicaragua viele Fotos von den Kindern gemacht hatte. Kurz darauf setzte sich ein Produzent von CBS, der einen Film über Bens Projekt machen wollte, mit ihm in Verbindung. So lud er dessen Team mit in unser Heim ein.

 

Ben hat noch nie zuvor die Portraits selbst übergeben. "Die Kinder waren anfangs ein bisschen schüchtern wegen der Kameraleute, aber schon bald umarmten sie mich, und viele von ihnen hängten sofort ihre Bilder in ihren Zimmern auf oder zeigten sie ihren Freunden", sagt Ben. "Auch wollten sie sich gern mit den Künstlern schreiben, was ja mit zu unseren Zielen gehört."

 

Während seines Besuchs beschloss Ben, einen Abstecher in weitere Heime von UNSERE KLEINEN BRÜDER UND SCHWESTERN zu machen. So besuchte er auf dem Rückweg unsere Heime in Honduras, El Salvador und Guatemala und machte mehr als 1000 Fotos von unseren Kindern. Die High-School-Schüler werden bald anfangen, sie abzumalen, und es wird wohl noch neun Monate dauern, bis sie damit fertig sind. Letztes Jahr malten die Teilnehmer von Memory Project über 3000 Portraits.

 

Ben möchte dieses außergewöhnliche Projekt der Völkerverständigung mindestens noch fünf Jahre lang fortsetzen. Unsere Kinder können sich darauf freuen, ihr ganz persönliches Portrait zu bekommen, ein Andenken, das sie vermutlich ihr Leben lang wertschätzen werden.

 

Falls Sie weitere Informationen zu diesem Projekt wünschen, gehen Sie zu

The Memory Project .

3_bildung_336x280.gif