Dranbleiben: der nph Newsletter

Aktuelles aus den nph-Kinderdörfern und Projekten.

Über den Universitätsbesuch nachdenken

Zwanzig Schüler von ?Unsere kleinen Brüder und Schwestern? haben kürzlich die Universität Rafael Landívar besucht.

Am Freitag, den 11. Juni, haben zwanzig ältere Schüler einen Nachmittag an der nahegelegenen Universität, Universidad Rafael Landívar, einem Ableger der Universität von Antigua verbracht. Die Universität ist nur eine halbe Stunde vom Waisenhaus entfernt.

 

Gegründet im Jahr 1961 ist die Universität namens La Universidad Rafael Landívar, die erste private und gleichzeitig die erste Jesuitenuniversität in Guatemala. Zurzeit ist der Hauptcampus in Guatemala Stadt, 10 kleinere Campus sind über das ganze Land verteilt. Der Campus Antigua wurde 1969 gegründet.

 

Der Ausflug am Freitag war Teil einer Serie von beruflichen Arbeitsgemeinschaften für unsere älteren Schüler, ein neues Programm von ?Unsere kleinen Brüder und Schwestern? Guatemala. Das Programm wird von unserer Psychopädagogischen Abteilung organisiert, und findet jeden Freitag statt. Die Schüler im Dienstjahr bei ?Unsere kleinen Brüder und Schwestern? diskutieren Arbeitsmöglichkeiten und Weiterbildungsmöglichkeiten nach der Zeit im Waisenhaus. Zu den wöchentlichen Treffen gehören auch Besuche bei Firmen und Zentren von höherer Bildung im ganzen Land. Es fanden schon Besuche im Hauptquartier von McDonalds, der Hotelkette Camino Real und Pepsi statt.

 

Veronica Herrera, die Psychologin, die den monatlichen Ausflug organisiert, erklärt: ?Die Idee ist, dass unsere Kinder sehen was es gibt, ob es nun ein Beruf oder weiterführende Bildung ist. Wir laden alle Waisenkinder im Dienstjahr (nach der Schule helfen die Jugendlichen ein Jahr im Haus), Schülerinnen und Schüler und Bachillerato (Oberschüler) ein, an den Ausflügen teilzunehmen, aber für unsere Jugendlichen im Dienstjahr ist die Teilnahme verpflichtend. Es ist besonders wichtig für sie damit zu beginnen über ihre Zukunft nachzudenken.?

 

Am Freitag präsentierten die Mitarbeiter der Universität die Aufnahmebedingungen für die Universität. Die Schüler lernten, dass der Campus Antigua aus 1.000 Studenten besteht und ein starker Wert auf Werte im Sinne der Jesuiten gelegt wird. Der Campus verfügt über Computerräume, eine Bibliothek und ein Gemeinschaftszentrum, es gibt auch Hochschulsport zwischen den verschiedenen Campus findet ein Fußballturnier statt.

 

Während der Präsentation erfuhr die Gruppe Interessantes von dem Direktor der Universität sowie den Institutsdirektoren über die vier Institute ? das Wirtschaftsinstitut, das Institut für Politikwissenschaft und Sozialwissenschaft, das Geisteswissenschaftsinstitut und dem Medizininstitut. Die Schüler lernten, dass sie zwischen fast einem Duzend Hauptfächern wählen können, inklusive Sozialarbeit, Tourismus, Betriebswirtschaft, Psychologie und Krankenpflege.

 

Jeder Institutsdirektor gab detaillierte Informationen über ihre Programme auch darüber, ob die Seminare ?plan diario? oder ?plan fin de semana? sind, d.h. ob sie montags bis freitags oder nur samstags und sonntags stattfinden. Sie erläuterten wann von den Studierenden Praktika erwartet werden, und was für Berufe jeder Abschluss eröffnet. Die Schüler trafen sich auch mit einem Repräsentanten der Abteilung für finanzielle Belange und erfuhren mehr über Kosten und mögliche Stipendien.

 

Da Bildung immer wichtiger für den Erfolg wird, war ?Unsere kleinen Brüder und Schwestern? Guatemala sehr begeistert davon, dass die Schüler aus erster Hand über die höheren Bildungsmöglichkeiten informiert wurden. Wir hoffen, dass die nächsten Jahre viele von ihnen näher an ihre eigene Universitätserfahrung heranführen werden.

Nach oben

Jetzt spenden!

Hilfe für Kinder in Lateinamerika
  • jede Spende kommt an
  • nph ist geprüft und empfohlen vom DZI
  • sicheres Spenden mit SSL-Verschlüsselung
1_gesundheit_300x250.gif