gerisaac
Aktuell

Tropensturm Isaac bedroht Hispaniola

Bevölkerung bereitet sich auf Unwetter vor

Mit Windgeschwindigkeiten von mehr als 70 Kilometern pro Stunde bewegt sich der Tropensturm Isaac auf Hispaniola zu. Experten erwarten, dass Isaac am Freitag (Ortszeit) als Hurrikan der Kategorie 1 mit Windgeschwindigkeiten von rund 150 Kilometer in der Stunde auf die Küste der Dominikanischen Republik treffen wird. Das Notfalloperationszentrum des Inselstaates hat bereits für 17 Provinzen sowie den Nationalen Distrikt den roten Alarm ausgerufen, für weitere 14 Provinzen gilt der gelbe Alarm. Vom roten Alarm betroffen sind die Hauptstad Santo Domingo sowie das nahe gelegene San Pedro de Macoris. Dort befindet sich das Kinderdorf von nuestros pequeños hermanos (nph), in dem derzeit 215 Mädchen und Jungen leben. In den betroffenen Provinzen bereiten sich die Menschen auf das Schlimmste vor: ?Im Kinderdorf, den umliegenden Ortschaften und den Armenvierteln, versuchen die Bewohner sich so gut als möglich auf den Sturm vorzubereiten und sichern ihr weniges Hab und Gut?, schreibt Avriel Burlot, Projektmitarbeiterin im Kinderdorf von nph in der Dominikanischen Republik.

 

Auch in Haiti, das im westlichen Teil von Hispaniola liegt, wurde eine Hurrikan-Warnung ausgerufen. Dort wütet Isaac voraussichtlich in der Nacht vom Freitag auf Samstag (Ortszeit). ?Auf den Hurrikan müssen wir vorbereitet sein. Wir kennen bereits die Auswirkungen, die starker Regen auch ohne Wind anrichten kann: Überschwemmungen, Obdachlosigkeit und Ausbreitung der Cholera?, sagt Pater Richard Frechette, Leiter der Einrichtungen von nph in Haiti. Die Organisation leistet in dem Karibikstaat bereits seit 25 Jahren humanitäre Hilfe und hat zahlreiche Einrichtungen aufgebaut wie Kinderdörfer, Schulen, Ausbildungszentren sowie medizinische und therapeutische Programme. Bis heute leidet Haiti unter den Folgen des verheerenden Erdbebens vom Januar 2010 und dem Ausbruch der Cholera im Oktober desselben Jahres. Hunderttausende Haitianer leben auch fast drei Jahre nach dem Beben noch in provisorischen Notlagern. Sie wären die ersten Opfer von Isaac. Meteorologen warnen Haiti vor lebensbedrohlichen Sturzfluten und Erdrutschen. ?Wir bereiten uns darauf vor, unseren Nachbarn mit Trinkwasser, Lebensmitteln, warmer Kleidung und Zelten zu helfen?, sagt Pater Frechette.

3_bildung_336x280.gif