Navity Scenes
Aktuell

So wird die Weihnachtsgeschichte lebendig:

NPH Honduras feiert die Geburt Jesu mit einer noch schöneren Krippe

Als die Sonne am Abend des Weihnachtstages hinter den Hügeln um unser Kinderdorf versank, versammelten wir uns alle vor dem Babyhaus zur traditionellen Prozession zur Weihnachtsmesse in unserer Kirche. Ein leichter Regen setzte ein, als die über 500 Heimkinder, Freiwilligen und Besucher Weihnachtslieder singend die mit Bäumen gesäumten Wege entlang schritten. Bunte Papierlaternen, die unsere Mädchen selber gebastelt hatten, beleuchteten den Weg. Beim Betreten der Kirche fiel allen sofort die sorgfältig gestaltete Weihnachtskrippe ins Auge. Sie war direkt am Eingang aufgestellt, und dort geriet der vorbeiziehende Strom von Kindern und Jugendlichen immer wieder ins Stocken, denn jeder wollte sie sich genauer anschauen. Die Kleinsten streckten begeistert ihre Arme danach aus, und ihre Gesichter strahlten vor Bewunderung im Licht der hellen Lichterkette, die sorgfältig um die Krippe gelegt worden war.

 

Hier bei uns auf der Ranch spielen Krippen an Weihnachten eine wichtige Rolle. Jedes Jahr arbeiten Betreuer und Kinder daran, neue Krippen zusammenzustellen. Es gibt jeweils eine größere für jeden Wohnbereich (Jungen, Mädchen und Kleinkinder) und daneben noch zahlreiche kleinere für jedes einzelne Wohnhaus. Sie alle zeugen von der Kreativität vieler kleiner Hände. Neben den traditionellen Figuren finden sich bei manchen auch bisweilen etwas unkonventionelle Beigaben - Plastiktiger, Meerestiere, Action-Figuren, Flugzeuge usw.

 

Aber die wichtigste von allen Krippen ist sicher die in der Kirche, und jedes Jahr wird mit Spannung darauf gewartet. In den letzten fünf Jahren hat unser Priester, Pater Reinhold Galindo, die Planung und den Aufbau dieser Krippe Dennis anvertraut, einem Jungen aus unserem Heim, der mittlerweile Schüler der Oberstufe ist.

 

"Es ist schön, auf diese Weise etwas für unser Kinderdorf zu tun", erklärt Dennis. "Durch die Krippe wird die Weihnachtsgeschichte realer, begreifbarer für die Kinder - wenn sie gut gemacht ist, wird sie dadurch richtig lebendig."

 

Jedes Jahr wird die Krippe ein bisschen weiter entwickelt. Wie in den vergangenen Jahren war sie fast ausschließlich mit Naturmaterialien gestaltet - Palmblätter, Bambus, Heu und Sägespäne. Eine Neuerung in diesem Jahr war der Einsatz eines treppenartigen Aufbaus, auf den die Figuren gestellt wurden. Durch die unterschiedlichen Höhen waren sie so besser zu sehen. Außerdem war in diesem Jahr eine Lampe mit farbigem Transparentpapier über der eigentlichen Krippe angebracht, deren Licht die Figuren im Zentrum besonders beleuchtete.

 

Voller Bescheidenheit gab Dennis zu, dass ihm die diesjährige Krippe bisher am besten gefiel, und die Kommentare seiner kleinen Brüder und Schwestern bestätigten diese Einschätzung.

 

Die Krippe, die am Weihnachtstag zum ersten Mal zu sehen war, wird noch bis zum 6. Januar an ihrem Ehrenplatz aufgebaut bleiben, bis zu dem Tag also, an dem die drei Könige zum Kind in der Krippe kamen.

3_bildung_336x280.gif