volcano
Aktuell

Regen und Asche

Nach einem Vulkanausbruch und sechs Tagen Regen sind die Kinder von NPH El Salvador außer Gefahr.

Der Monat Oktober begann mit dem Ausbruch von El Salvadors größtem Vulkan, dem Ilamatepec. Dieser Ausbruch, der erste seit einem Jahrhundert, zwang tausende Menschen ihre Häuser zu verlassen. Schnell war alles von einer dicken Ascheschicht bedeckt, und einige Kaffeeplantagen in der Region sind zerstört.

 

Ilamatepec ist mit seinen 2380 Metern der größte von El Salvadors 23 Vulkanen. Er liegt in einer vom Kaffeeanbau bestimmten Region etwa 60 Kilometer westlich der Hauptstadt.

Die Behörden ordneten die Evakuierung der Menschen aus dem Gebiet um den Ilamatepec an. Der Vulkan ist in eine eruptive Phase eingetreten, bei der Asche und Gase ausgestoßen werden.

 

Nach dem Vulkanausbruch regnete es sechs Tage lang ohne Unterbrechung. Die Regierung rief den Notstand aus und schloss in der Zeit vom 3. bis 12. Oktober die Schulen.

 

Am vergangenen Donnerstag, dem 6. Oktober, hörte der Regen auf und die Sonne kam ein wenig heraus, aber am Samstag regnete es wieder fast den ganzen Tag lang.

 

NPH El Salvador liegt etwa 80 Kilometer von dem Vulkan entfernt, und obwohl wir weit weg sind, bleiben wir wachsam. Unsere Kinder und Häuser haben Gott sei Dank keinen Schaden genommen, aber wir beten, dass der Regen endlich aufhört. Wir haben den Unterricht nicht ausfallen lassen und normal weitergearbeitet.

3_bildung_336x280.gif