frwasson
Aktuell

Padre Wassons Dienst ist beendet; sein Vermächtnis wird bleiben

Generationen von Kindern in Lateinamerika wachsen mit der Liebe auf, die sie bei UNSERE KLEINEN BRÜDER UND SCHWESTERN gefunden haben

  TODESANZEIGE
PADRE WILLIAM B. WASSON
GRÜNDER VON NUESTROS PEQEUÑOS HERMANOS
 
  Padre William B. Wasson, Gründer und Leiter von Nuestros Pequeños Hermanos, verstarb heute morgen um 5.00 Uhr Ortszeit im Hospiz von Cotton Wood, Arizona, im Alter von 82 Jahren.  

 

Im Jahr 1954 gründete Padre Wasson das erste Heim für verwaiste und verlassene Kinder in Cuernava, und heute sind es mehr als 3000 Kinder in Mexiko, Zentralamerika, in der Karibik und in Südamerika, die durch ihn ein Zuhause und eine Hoffnung für die Zukunft erhalten haben. Die grundlegende Philosophie der Waisenhäuser Padre Wassons besteht darin, den Kindern bedingungslose Liebe und Sicherheit zu geben und ihnen die Werte des Teilens, der Arbeit und der Verantwortung nahe zu bringen.

 

In Arizona geboren, bereitete sich Padre Wasson bei den Benediktinern in Conception auf den Priesterdienst vor. Durch gesundheitliche Probleme verzögerte sich jedoch seine Ordinierung. Während seiner Genesungszeit in Mexiko wuchs seine Liebe zu den Mexikanern und zu ihrem Land, und so beschloss er, dort zu bleiben. In Mexico City unterrichtete er Kriminologie und Soziologie an der University of the Americas und arbeitete als Berater bei der American School Foundation.

 

Im Mai 1953 wurde er vom Bischof von Cuernavaca ordiniert und als Gemeindepfarrer an einer kleinen Kirche im Marktviertel dieser Stadt eingesetzt. Umgehend richtete er dort eine Tagesstätte für bedürftige Kinder ein. Ein Jahr später, im August 1954, nahm er das erste verlassene Kind auf und gründete Nuestros Pequeños Hermanos. Später wurden weitere Heime in anderen Ländern eingerichtet: Honduras (1985), Haiti (1987), Nicaragua (1994), Guatemala (1996), El Salvador (1999), Dominikanische Republik (2002), und zuletzt in Südamerika, Peru (2004) und Bolivien (2005).

 

Im Jahre 1977 wurde Padre Wasson der nationale Preis Mexikos, die Luis Elizondo Auszeichnung für Humanitäre Leistungen, für seine Verdienste um die Kinder von Mexiko verliehen. Er war der einzige amerikanische Staatsangehörige, der diesen Preis je erhalten hat. Die National Catholic Development Conference ehrte ihn 1979 mit dem Good Samaritan Award. 1981 erhielt er den Internationalen Preis der Franziskaner, nachdem er 1974 bereits die Robe des Ehrenmitglieds der Franziskaner erhalten hatte. Diese Auszeichnung wurde ihm verliehen für "seinen liebevollen, großherzigen, engagierten Dienst an verwaisten Jungen und Mädchen, durch den er sie aus erniedrigender Armut zu Selbstachtung und Reife führt, zum Nutzen für die Allgemeinheit".

 

Die mexikanische Regierung ehrte Padre Wasson erneut im Jahre 1989 mit dem Orden des Aztekischen Adlers. Diese höchste Auszeichnung des Landes wurde ihm verliehen für seine humanitäre Arbeit zugunsten Tausender verwaister und obdachloser mexikanischer Kinder. Im November 1997 wählte das Caring Institute in Washington DC Padre Wasson als einen der "zehn fürsorglichsten (most caring) Menschen in Amerika" aus und überreichte ihm die National Caring Award. Im Jahr 2000 erhielt er die Kellogg's Hannah Neil World of Children Award. Diese angesehene Auszeichnung geht an Personen, die durch ihren Einsatz die Lebensbedingungen von Kindern in der ganzen Welt verbessert haben.

 

Padre Wassons Freude am Studium der Heiligen Schrift findet Ausdruck in den drei Büchern, die er geschrieben hat: Luke XV, Gospel in the Dust und The Sermon on the Mount (Die Bergpredigt, in deutscher Übersetzung erschienen).

 

Padre Wasson lässt eine große Familie zurück: seinen Bruder und seine Schwägerin, Barnabas und Maria Luisa, sowie seine Neffen in Prescott, Arizona. Und dazu die mehr als 15.000 Kinder, denen er über all die Jahre hinweg zum Vater wurde.

4_weihnacht_large_rectangle.gif