mex-memorialmass
Aktuell

Padre Wasson lebt weiter

Einen Monat nach seinem Tod versammelt sich seine Familie in Mexiko, um sein Gedächtnis zu ehren.

Am 16. September versammelten sich mehr als 2000 Menschen in Casa San Salvador, Miacatlan, zum Gedächtnisgottesdienst für Padre Wasson.

 

Am Eingang wehten die Fahnen der neun Länder mit Heimen von UNSERE KLEINEN BRÜDER UND SCHWESTERN, und zwei große Portraitfotos unseres lieben Padre Wasson hingen zu beiden Seiten des Altars.

 

Die Feier war ein sehr anschauliches "Lebenszeugnis". Die Kopfsteinpflasterstraßen von Casa San Salvador füllten sich schnell mit Kindern, Enkeln, Brüdern und Schwestern, Freunden, Spendern und Mitarbeitern. Es wurde in Erinnerungen geschwelgt, es gab Lächeln, Umarmungen und Wiedersehensfreude, aber auch viele Tränen. Jeder der kam, verweilte vor dem Gedächtnisaltar für Padre Wasson und legte eine weiße Blume dort nieder, in stillem Andenken und in Dankbarkeit gegenüber dem, der uns zu einer Familie gemacht hat.

 

"Wir sind seine Kinder, die Frucht seiner Liebe. Wer von uns ist nicht zutiefst von Padre Wasson angerührt worden?" sagte Pater Phil.

 

Mit Gefühl, aber auch mit Erschöpfung in der Stimme sprach Pater Phil in seiner Predigt jeden an: Die Kinder sollten "stolz sein sagen zu können: Ich war ein Pequeño". Die älteren Brüder und Schwestern sollten "ein Beispiel sein für alle, die euch kennen". Die Mitarbeiter sollten wissen: "Padre Wasson braucht uns jetzt mehr als jemals zuvor, damit wir uns um seine Kinder kümmern." Den Spendern sagte er: "Wir schätzen Sie alle wegen ihrer treuen Hilfe." Den vollständigen Text finden sie unter Fr. Phil's homily.

 

Nach der Messe gab es ein schmackhaftes Essen, und danach spielte noch eine Mariachi-Band zu Ehren des Toten.

 

Padre Wasson lebt weiter - man spürt es auf Schritt und Tritt. Er lebt in einem jeden von uns. Das ist Padre Wassons Liebe, die uns zu einer Familie verbunden hat.

3_bildung_336x280.gif