Mayte Final1
Aktuell

Mayte blickt in eine hoffnungsvolle Zukunft

Einen neuen Sinn für Liebe und Sicherheit finden.

Als Mayte neun Jahre alt war, wurden sie und ihre drei jüngeren Geschwister von ihrer Mutter verlassen. Daraufhin suchte ihre Großmutter Hilfe bei einer sozialen Einrichtung, um den vier Kindern ein neues Zuhause zu schenken. Sie hatte Glück: Die Kinder bekamen im April 2009 im NPH-Kinderdorf in Miacatlán ein neues, sicheres Zuhause.

 

Bevor Mayte und ihre Geschwister zu NPH kamen, gingen sie nur unregelmäßig zur Schule. Mayte hatte am Anfang große Schwierigkeiten, dem Unterricht zu folgen, vor allem in Lesen, Schreiben und Rechnen. Nach nur drei Jahren regelmäßigem Schulbesuch in der NPH-Volksschule schließt sie nun das letzte Volksschuljahr mit ?sehr gut? ab. Maytes Lieblingsfächer sind Geschichte und Mathematik ? sie liebt es, Gleichungen zu lösen. Im NPH-Kinderdorf bekommt Mayte mit einer guten Schulausbildung die bestmöglichen Chancen auf ein würdevolles, selbstbestimmtes Leben und damit auf eine hoffnungsvolle Zukunft. ?Ich gehe so gerne hier zur Schule, weil ich schnell lerne und die Lehrer mir viel beibringen!?, sagt Mayte stolz.

 

Mayte kann sich im NPH-Kinderdorf ganzheitlich entwickeln, denn bei NPH spielt neben einer guten Schul- und Berufsausbildung auch die Vermittlung von Werten und die kulturelle Förderung eine ganz große Rolle. Das Miteinander in der NPH-Familie ist geprägt von Toleranz, Nächstenliebe und gegenseitigem Respekt. Bedingungslose Annahme und Liebe, Teilen, Mitarbeit und Verantwortung sind Werte, die NPH den Kindern vorlebt und vermittelt. Die Kinder im Kinderdorf lernen früh, Verantwortung für sich und ihre Brüder und Schwestern zu übernehmen.

 

Mayte spielt für ihr Leben gern Fußball und träumt schon davon, wenn sie ein wenig älter ist, am jährlichen Fußballturnier teilzunehmen, an dem Kinder aus verschiedenen NPH-Kinderdörfern teilnehmen.

 

Am 2. April wurde Mayte 12 Jahre alt. Ihren Geburtstag hat sie mit anderen April-Kindern gefeiert. Es sind so viele Dinge, die Mayte an ihrem neuen Zuhause in Miacatlán liebt, doch allen Dingen voran ist sie vor allem dankbar für die Liebe und Fürsorge ihrer Betreuerinnen: ?Ich bin so dankbar, dass meine Betreuerinnen für mich da sind und ich fühle mich von ihnen geschätzt und geliebt. Sie helfen mir darüber hinweg, dass meine Mutter mich verlassen hat.?

 

Mayte möchte einmal Chirurgin werden und wir möchten ihr bei NPH alles mit auf den Weg geben, dass ihr Traum in Erfüllung geht.

3_bildung_336x280.gif