valentina
Aktuell

Kleine Schutzengel

In all ihrer Schwachheit schenken uns unsere kranken Kinder ein Stückchen himmlischer Liebe.

Ich habe meine eigenen Schutzengel; die vielen Kinder, die während meiner Zeit hier in St. Damien zu Gott gegangen sind. Diejenigen, die schon etwas älter sind und sprechen können, sagen mir ausdrücklich, dass sie an mich denken und für mich beten werden, wenn sie einmal "heimgegangen" sind. Die, die noch nicht sprechen können, haben andere Weisen, mir ihre Liebe zu zeigen.

 

Zur Zeit habe ich einen lebendigen persönlichen Engel. Am 31. Mai 2004 brachten Rosette und Claunel ihr schwerkrankes Baby zu uns. Die Kleine hatte Lungenentzündung, aber es gab noch verschiedene andere Probleme: ein vergrößertes Herz, ein leichtes Down-Syndrom, schwere Unterernährung. Und später kam noch ein weiteres Problem hinzu: sie wurde von ihren Eltern verlassen! Sie brachten ihr Kind her und kamen nie mehr zurück - was hier keine Seltenheit ist. Verzweifelte Eltern bringen ihre kranken Kinder, weil sie wissen, dass sie bei uns geliebt und gut versorgt werden. Valentinas Aussichten sind nicht besonders gut, vermutlich wird sie ihren zweiten Geburtstag nicht mehr erleben, aber hier im Krankenhaus spielt sie eine wichtige Rolle. Ihr Name passt gut zu ihr, denn in gewisser Weise ist sie das Herz unserer Einrichtung. Erst kürzlich hat sie gelernt, Augenkontakt aufzunehmen, und ihr schüchternes kleines Lächeln, wenn ihr bewusst wird, dass sie sehen und gesehen werden kann, würde selbst das härteste Herz erweichen! Wenn ich sie im Arm halte und sie mich anschaut und lächelt, habe ich das Gefühl, angesichts von so viel Liebe zu platzen! Es ist schon seltsam, dass die Kleinen, für die ich zu sorgen habe, so viel für mich tun!

 

Es sind erstaunliche und wunderbare Kinder, die uns durch ihre Schwäche und ihre Schönheit jeden Tag herausfordern. Sie sind wahrlich Gottes Engel in unserer Mitte, und wir bewegen uns mit Dankbarkeit und Zärtlichkeit unter ihnen.

1_gesundheit_300x250.gif