Dranbleiben: der nph Newsletter

Aktuelles aus den nph-Kinderdörfern und Projekten.

Ein Einsatz im Ausland, der in Erinnerung bleibt

Kinderhilfswerk sucht Freiwillige für ein Jahr im Ausland

Das Hilfswerk ?Unsere kleinen Brüder und Schwestern? mit Sitz in Karlsruhe ist in neun Ländern Lateinamerikas und der Karibik tätig und gibt Waisen und Kindern in Not ein neues Zuhause. In den Kinderdörfern der Organisation werden sie mit Nahrung, einer Ausbildung und viel Liebe versorgt. Für die Arbeit in den Heimen sucht das Hilfswerk immer nach Menschen, die ein Jahr ihres Lebens mit den Kindern teilen wollen. Der heutige ?Tag des Ehrenamts? erinnert an alle Helfer und motiviert dazu selbst aktiv zu werden. Gesucht sind sowohl Fachkräfte wie Ärzte, Krankenpfleger, Physio- und Ergotherapeuten, als auch Helfer ohne spezielle Berufsausbildung, die in der Kinderbetreuung oder anderen Bereichen tätig werden können. Ein Bewerbungsbogen steht auf der Homepage des Hilfswerks zum Download bereit und sollte in Englisch oder Spanisch eingereicht werden.

 

Janna Westecker ist bereits seit zehn Monaten in Guatemala im Kinderdorf tätig und fühlt sich inzwischen fast wie Zuhause. Die Abiturientin aus Ravensburg kümmert sich täglich mit anderen Freiwilligen darum, dass die rund 350 Kinder pünktlich in die Schule kommen, hilft bei den Hausaufgaben und bringt sie abends wieder ins Bett. ?Die Arbeit ist anstrengend und man braucht wirklich viel Geduld mit den Kleinen. Aber nichtsdestotrotz würde ich mit keinem anderen Job tauschen wollen hier. In keinem anderen Job kann man so eine Beziehung zu den Kindern aufbauen und ein Teil ihres Lebens sein, wie ich es mittlerweile bin?, sagt Janna Westecker.

 

Ihre Spanischkenntnisse sind der Ravensburgerin da von großem Vorteil. Denn die Kommunikation mit den Kindern ist das Herzstück der Arbeit. Deswegen legt das Kinderhilfswerk Wert auf eine intensive sprachliche Vorbereitung der Freiwilligen, bevor sie sich für eines der spanischsprachigen Länder entscheiden. Neben Guatemala wird auch in Mexiko, Honduras, Nicaragua, der Dominikanischen Republik, Peru und Bolivien Unterstützung gebraucht. Das Kinderhilfswerk beantwortet gerne alle Fragen zum Freiwilligendienst, der Bewerbung und den Ländern. Außerdem werden die Freiwilligen vor ihrem Einsatz in mehreren Seminaren ausführlich in ihre Aufgaben eingeführt.

An ihren freien Tagen findet Janna Westecker Zeit zu reisen und sich mit Land und Leuten vertraut zu machen. Dieser Ausgleich zur Arbeit im Kinderdorf ist wichtig, um mal Durchzuatmen und das eigene Gleichgewicht zu finden. Das Wohl der Freiwilligen liegt dem Hilfswerk ebenso am Herzen wie das der Kinder. Deswegen stehen die Mitarbeiter ständig in Kontakt mit den Helfern und haben ein offenes Ohr für deren Sorgen und Nöte.

?Unsere kleinen Brüder und Schwestern e.V.? ist anerkannter Träger des ADiA (Anderer Dienst im Ausland). Der ADiA kann als Ersatz für den Zivildienst abgeleistet werden. Dies ist derzeit in Guatemala, Honduras, Mexico und Nicaragua möglich. Seit 2009 gibt es auch die Möglichkeit im Rahmen des ?weltwärts-Programms? der Bundesregierung nach Mexiko, Nicaragua oder in die Dominikanische Republik entsendet zu werden. Zurzeit leben etwa 3.500 Kinder in den Kinderdörfern, 16.000 Kinder sind seit der Gründung im Jahr 1954 in den Heimen aufgewachsen. Für Fragen steht Katrin Maass von ?Unsere Kleinen Brüder und Schwestern e.V.? gerne unter der Telefonnummer 0721-35440-201 und per E-mail an katrin.maass@nphamigos.de zur Verfügung.

Nach oben

Jetzt spenden!

Hilfe für Kinder in Lateinamerika
  • jede Spende kommt an
  • nph ist geprüft und empfohlen vom DZI
  • sicheres Spenden mit SSL-Verschlüsselung
1_gesundheit_300x250.gif