NPHReligious Weekend1
Aktuell

Die Wiederentdeckung von Padre Wassons Inspirationen

Wir begeben uns zurück zu den Wurzeln von Padre Wasson

"Wann immer der Heilige Geist eingreift, bringt er die Menschen zum Staunen. Er schafft Ereignisse von erstaunlicher Neuheit; er verändert Menschen und Geschichte radikal." (Ralf Martin)

 

"Was wir sind ist eigentlich nur eine sehr umfangreiche Familie." (Padre Wasson)

 

In Lateinamerika war die Familie immer einer der wichtigsten Werte. Das Leben in der Familie, in Verbindung mit einem tiefen Glauben, hat Millionen von Menschen Lateinamerikas dabei geholfen, immense Schwierigkeiten zu überwinden, die uns Nordamerikanern vielleicht als unüberwindbar erscheinen würden.

 

Die nachhaltige wirtschaftliche Armut jedoch, die die Geschichte Lateinamerikas über die letzten fünfzig Jahre hinweg bestimmt hat, hat eine tragische Realität geschaffen: die Tatsache, dass immer mehr Kinder von ihren Eltern verlassen werden. Die Vereinten Nationen schätzt die Zahl der Straßenkinder weltweit auf 150 Millionen, und diese Zahl steigt täglich... das Ergebnis unserer globalisierten Welt. Im Alter zwischen drei bis achzehn, sind diese Kinder zu 40 Prozent obdachlos - ein Prozentsatz, der noch nie in der Geschichte der zivilisierten Welt so hoch war. Die anderen 60 Prozent arbeiten auf der Straße, um zum Unterhalt ihrer Familien beizutragen. Sie haben keine Möglichkeit, eine Schule zu besuchen und leben unter äußerst schwierigen Bedingungen. Zunehmend werden diese Kinder zu schutzlosen Opfern brutaler Gewalt, sexueller Ausbeutung, Vernachlässigung, Abhängigkeit von chemischen Substanzen und der Verletzung ihrer Menschenrechte. Quelle: [http://www.pangaea.org/street_children/kids.htm]

 

Für die meisten von uns Menschen aus der ersten Welt sind, unabhängig von unseren politischen oder religiösen Überzeugungen, solche Dinge unverständlich. Wir können es nicht akzeptieren, dass kleine Kinder dem Leben auf der Straße mit all seinen Leiden ausgesetzt sind, verloren inmitten von Schwarzmarkt und Schattenhandel, hineingezogen in die Unterwelt von Drogen, Verbrechen und sexueller Ausbeutung. Als Antwort auf das Phänomen der Straßenkinder sind weltweit tausende bewundernswerte Aktionen aller Art ins Leben gerufen worden, von Kirchen, Regierungen und gemeinnützigen Organisationen.

 

Zu der Zeit, als in Lateinamerika das Phänomen der Straßenkinder zum ersten Mal in Erscheinung trat, zu der Zeit, als zahlreiche lateinamerikanische Länder sich bemühten, die Jahrzehnte diktatorischer Regimes zu beenden, die errichtet worden waren, um den Reichtum der Länder in die Hände einiger weniger zu bringen, zu dieser Zeit wurde UNSERE KLEINEN BRÜDER UND SCHWESTERN (Nuestros Pequeños Hermanos) geboren. Ein einfacher Priester, Padre William Wasson, der es sich zur Aufgabe gemacht hatte, das Evangelium Jesu in die Tat umzusetzen, bewirkte die Freilassung eines "Kinderdiebes", der wegen eines Diebstahls in einer Kirche ins Gefängnis gekommen war. Padre Wasson holte ihn nicht nur aus dem Gefängnis, sondern gab ihm auch ein Zuhause, sein eigenes. Durch den Geist Jesu inspiriert gründete Padre Wasson Nuestros Pequeños Hermanos, vielleicht ohne sich dessen bewusst zu sein, was er tat.

 

Seit 1954 ist Nuestros Pequeños Hermanos sehr gewachsen und unterstützt mittlerweile mehr als 15000 Kinder in neun lateinamerikanischen Ländern. Diese Statistik ist zwar bewundernswert, und dahinter steht ein ernormer Einsatz vieler Tausender großzügiger Spender, aber trotzdem steigt die Zahl der Kinder, die in Lateinamerika in extremer Armut leben, täglich. Deshalb muss seine Mission weiter gehen! Aber wie muss sie weiter gehen?

 

Wir hier bei NPH Nicaragua glauben, dass wir die Mission fortsetzen müssen, indem wir die urspünglichen Inspirationen Padre Wassons neu entdecken. Wir glauben, besonders im Kontext unserer Arbeit hier in Nicaragua, dass es eine ganz grundlegende Aufgabe gibt für alle, die mit den Kindern und Jugendlichen von NPH arbeiten, und die lautet: Wir müssen zum Evangelium zurückkehren. Von Anfang an stellte Padre Wasson heraus: "Ich wollte, dass die Arbeit, die ich tat, biblisch war, wegen meiner großen Liebe zu der Heiligen Schrift."

 

Am vergangenen Wochenende, von Freitag bis Sonntag, verbrachten 16 Lehrer von NPH drei Tage in einer Retraite, mit abgeschalteten Handys und einem Minimum an anderen Ablenkungen. Wir nahmen uns Zeit zu beten, auf einander zu hören und uns über die vier zentralen Bibeltexte auszutauschen, die unserer Meinung nach die Quellen waren, aus denen Padre Wasson seine "ursprünglichen Inspirationen" für die Gründung von Nuestros Pequeños Hermanos schöpfte.

 

? Dienst - Jesu Auftrag, Christus in den Ärmsten der Armen zu dienen:

 

Bei der Meditation über Matthäus 25, Vers 40 entdeckten wir, dass dieser Vers "Was ihr einem dieser meiner geringsten Brüder getan habt, das habt ihr mir getan" für Padre Wasson der Anstoß zur Namensgebung von UNSERE KLEINEN BRÜDER UND SCHWESTERN war.

 

? Bedingungslose Liebe - auch für die schlimmsten Sünder:

 

Johannes 8, 1 ? 11 erzählt die befreiende Geschichte einer Frau, die beim Ehebruch ertappt wurde. In diesem Text entdeckten wir das biblische Konzept der bedingungslosen Liebe Gottes selbst zu den schlimmsten Sündern, und Padre Wassons Glaube, dass Gott als guter und liebender Vater kein Mitglied seiner Familie zurückweist, nicht einmal die schlimmsten Sünder.

 

? Bedingungslose Annahme:

 

In Lukas, Kapitel 15, entdeckten wir erneut, dass Gottes Liebe grenzenlos ist, und dass wir aufgerufen sind, ein Heim zu schaffen (und eine Welt), in dem Mitgefühl und Vergebung zur Familientradition werden.

 

? Arbeiten um das Reich Gottes aufzubauen:

 

In der Bergpredigt hat Padre Wasson uns unsere Arbeitsbeschreibung als Christen hinterlassen, und so lässt er uns zurück mit der Einladung, Nachfolger der gewaltlosen Lehren Jesu zu werden.

 

Das Einkehrwochenende war eine gesegnete Zeit für uns alle. Vor allem, so glauben wir, wird es unsere Liebe und unsere Hingabe in unserer Arbeit bei NPH und in unserem persönlichen Leben stärken und wachsen lassen. Dieses Wochenende war einer jener beschenkenden Augenblicke, wenn der Heilige Geist kommt, um uns zu überraschen, zu leiten, zu erleuchten und die tiefe Bedeutsamkeit unseres alltäglichen Lebens zu erneuern. Wir danken Gott für diese Gelegenheit.

 

Wir glauben, dass die Arbeit in Nicaragua weitergehen muss durch die Wiederentdeckung der Vision und des Charismas von Padre Wasson, damit auch wir die Spiritualität Padre William Wassons zu unserer eigenen machen können.

 

"Wann immer der Heilige Geist eingreift, bringt er die Menschen zum Staunen. Er schafft Ereignisse von erstaunlicher Neuheit; er verändert Menschen und Geschichte radikal." (Ralf Martin)

2_nachhaltigkeit_336x280.gif