Dranbleiben: der nph Newsletter

Aktuelles aus den nph-Kinderdörfern und Projekten.

Die Heilige Woche

NPH Honduras feiert die Osterwoche

NPH Honduras celebrates Holy Week

 

Der Ostersonntag hatte für uns schon lange vorher begonnen, bevor die ersten Sonnenstrahlen unsere Kirche erhellten. Aber mit der Ankunft des neuen Tages feierten wir das Osterfest nach guter alter Tradition mit Gesang und der Feier der heiligen Kommunion. Diese Ostermesse bildete den Höhepunkt und Abschluss einer Woche, in der wir in besonderer Weise des Opfertodes Christi gedacht hatten.

 

Die Karwoche begann am Palmsonntag mit einer Prozession mit Palmwedeln und einer Messe in der Kirche. Die Jungen waren gerade von einem kurzen Campingausflug an den Rio Grande zurückgekehrt und die Mädchen noch nicht dazu aufgebrochen. So konnten wir alle gemeinsam diese Messe feiern, bei der die biblischen Berichte über die letzten Tage Jesu verlesen wurden.

 

Als die Mädchen am Dienstag wieder auf die Ranch zurückkamen, begannen für unsere Betreuer und Betreuerinnen ein paar freie Tage. Ihre Aufgaben wurden von unseren Oberschülern und Studenten aus Tegucigalpa und anderen Städten übernommen. Gemeinsam mit den Freiwilligen betreuten sie die Kinder, sorgten dafür, dass jeder seine Aufgaben übernahm und sich für die verschiedenen Festlichkeiten bereit machte, die in dieser Woche stattfanden.

 

Am Mittwoch versammelten sich die älteren Jungen und Mädchen an der Kirche, um die Stationen des Kreuzwegs zu gehen; ein Pfad, der sich durch die Hügel hinter der Kirche windet. Mit Gebeten und Liedern nahmen die Kinder Anteil an der Passion Jesu und bedachten an den einzelnen Stationen, was er auf seinem letzten Weg erleiden musste.

 

Am Donnerstagabend feierten wir das Letzte Abendmahl mit einer Messe und der traditionellen Fußwaschung. Diese Zeremonie am Ende des Gründonnerstags hat eine lange Tradition, und so wie Christus die Füße seiner Jünger wusch, wurden auch wir zu seinen Jüngern.

 

Am Karfreitag gingen wir noch einmal die Stationen des Kreuzwegs nach, aber diesmal mit allen Kindern, Jungen und Mädchen getrennt. Aber am Schluss versammelten wir uns alle an der letzten Station zu einem gemeinsamen Gebet zu Füßen der Statue von Padre Wasson. Am Abend versammelten wir uns wieder in der Kirche zur Anbetung des Kreuzes, bei der noch einmal die Leidensgeschichte Jesu verlesen und anschließend das Kreuz verhüllt wurde.

 

Am frühen Morgen des Ostersonntags schließlich, noch vor Sonnenaufgang, versammelten wir uns alle vor dem Wohnhaus der Jungen. Dort brannte ein großes Osterfeuer, an dem wir über 500 Kerzen entzündeten und in einer Prozession in die Kirche trugen, wo wir dann gemeinsam Auferstehung Jesu in der Ostermesse feierten. Im Verlauf des Tages kamen dann die Betreuer und Betreuerinnen aus ihrem Urlaub zurück, und damit begann allmählich die Rückkehr in das "normale Leben".

 

All das, was wir in der vergangenen Woche gehört und gelernt haben, möchten wir hier in Honduras in unserem Alltag umsetzen und zu Christen werden, die im und vom Licht des Herrn leben.

Nach oben

Jetzt spenden!

Hilfe für Kinder in Lateinamerika
  • jede Spende kommt an
  • nph ist geprüft und empfohlen vom DZI
  • sicheres Spenden mit SSL-Verschlüsselung
1_gesundheit_300x250.gif