AMLA lat1
Aktuell

AMLA unterstützt Kunstprojekt in Mexiko

Fast 5.000 Euro gesammelt

Der Verein Lateinamerikanischer Frauen (AMLA) hat in diesem Jahr drei Veranstaltungen organisiert, um Mädchen und Jungen aus dem Kinderdorf ?Casa San Salvador? von nuestros pequeños hermanos (nph) in Mexiko zu unterstützen. Im Mai fand eine Lesung mit dem mexikanischen Schriftsteller Jorge Volpi aus seinem Roman ?Zeit der Asche? statt. Im Juli wurde der mit dem Astor de Oro 2009 ausgezeichnete Film ?Fünf Tage ohne Nora? gezeigt und im Oktober fand ein Benefizkonzert mit den Los Mariachis statt. Der Gesamterlös der drei Veranstaltungen beläuft sich auf fast 5.000 Euro.

 

María-Guadalupe Geyer und Belinda Montufar de Maschke übergaben am Freitag, 2. Dezember 2011 den Spendenscheck an den Geschäftsführer von nph deutschland, Heiko Seeger. Das Geld wird einem Kunsttherapie-Programm zu Gute kommen, das seit 2005 von der Deutschen Marion Tavella geleitet wird. Tavella kümmert sich im Heim um die Kinder, die aufgrund ihrer oft schlimmen Vergangenheit, verhaltensauffällig sind. Im Rahmen des Sonderpädagogikprogramms stärkt Tavella diese Kinder und fördert ihr soziales Verhalten. Durch das Kunsttherapie-Programm werden die motorischen Fähigkeiten der Kinder geschult und ihr Selbstwertgefühl wächst. Der Erfolg des Programms gibt Marion Tavella Recht. Tavella freut sich über die Spendengelder, weil sie für den Unterricht und die Kunsttherapie laufend Materialien benötigt.

2_nachhaltigkeit_336x280.gif