Dranbleiben: der nph Newsletter

Aktuelles aus den nph-Kinderdörfern und Projekten.

Aktuelle Informationen zur H1N1 Grippe

In unserem Heim In Mexiko gibt es keine Krankheitsfälle

Liebe NPH Familie,

 

die Kinder in unsren Häusern in Mexiko sind weiterhin gesund und vor der Grippe gut geschützt. Wir halten uns an die Empfehlungen der Regierung bezüglich der Wiederaufnahme des Unterrichts; voraussichtlich werden die Kinder am 6. Mai wieder zur Schule gehen. Nach Aussage unseres Arztes im Heim gibt es im Bundesstaat Morelos 20 Verdachtsfälle auf Grippe, von denen 4 im Labor bestätigt wurden. Wir wissen aber, dass einige hiesige Krankenhäuser nicht die Mittel haben, um Tests oder eine Behandlung durchzuführen, daher glauben wir, dass die tatsächliche Verbreitung noch viel höher sein könnte. Wir haben antivirale Medikamente beschafft, die im Falle einer Infektion sofort eingesetzt werden können, und haben mit dem Rotkreuz-Krankenhaus in Cuernavaca Kontakt aufgenommen, wo die Möglichkeit besteht, Tests durchzuführen.

 

Laut WHO, PAHO und CDC setzt sich die geographische Verbreitung des Grippevirus H1N1 weiter fort. Bis heute beläuft sich die Gesamtzahl der bestätigten Fälle auf 1118, davon 27 mit tödlichem Ausgang, in 6 verschiedenen Ländern Nord- und Südamerikas (Meciko, Vereinigte Staaten, Kanada, Costa Rica, Kolumbien und El Salvador).

 

Die folgenden Länder haben bestätigte Fälle ohne Todesfolge gemeldet: Österreich (1), Kanada (85), China - Hong Kong (1), Costa Rica (1), Kolumbien (1), Dänemark (1), El Salvador (2), Frankreich (2), Deutschland (8), Irland (1), Israel (3), Italien (1), Niederlande (1), Neuseeland (4), Korea (1), Spanien (40), Schweiz (1) und Großbritannien (15).

 

Zur Zeit behält die WHO die Alarmstufe 5 der Pandemiewarnung bei.

 

Dr. Fukuda (WHO) wies darauf hin, dass die Inkubationszeit von H1N1 noch unklar ist. "Bei einer normalen Grippe beträgt die Inkubationszeit etwa 5 Tage. Bei H1N1 ist es nach derzeitigem Stand noch unsicher, ob es sich um 6, 7 oder 8 Tage handelt", erklärte er.

 

Zur Zeit wird nicht empfohlen, die Grenzen zu schließen oder das Reisen zu unterbinden. Es wird nahegelegt, bei entsprechenden Symptomen nach einer Auslandsreise den Arzt aufzusuchen.

 

Es besteht bei diesem Virus keine Ansteckungsgefahr durch den Verzehr von gut durchgegartem Schweinefleisch und Produkten aus Schweinefleisch.

 

Der Hauptübertragungsweg der Grippe ist durch Tröpfcheninfektion. Daher wird es empfohlen, die grundlegenden hygienischen Vorsichtsmaßnahmen wie Händewaschen einzuhalten, Nase und Augen nicht zu berühren und einen Mundschutz zu benutzen.

 

Weitere Informationen zum Gebrauch von Mundschutzmasken: [http://www.who.int/csr/resources/publications/Adviceusemaskcommunity.pdf]

 

Vielen Dank für Ihre Unterstützung und Ihre Gebete!

Nach oben

Jetzt spenden!

Hilfe für Kinder in Lateinamerika
  • jede Spende kommt an
  • nph ist geprüft und empfohlen vom DZI
  • sicheres Spenden mit SSL-Verschlüsselung
1_gesundheit_300x250.gif