• Deutschland
  • USD
    Ihre Hilfe kommt an!
    Welchen Betrag möchten Sie spenden?

    Vielen Dank für Ihre Spende!

    Socken für die Kinder
    Ca. 7 € kosten z.B. 10 Paar Socken für unsere Kinder.

    NPH Logo

    Kinder_im_Kinderdorf

    Hilfe für Waisenkinder


    Wir wollen eine Welt, in der jedes Kind in einer liebevollen und behüteten Gemeinschaft aufwächst und sich darin wohl fühlt. Deshalb unterstützt nph deutschland auf sich allein gestellte Kinder in Lateinamerika.

    "Wenn man die Welt verändern will, muss man bei den Kindern anfangen."

    (Gründervater Padre William Wasson)

    Dranbleiben: der nph Newsletter

    Aktuelles aus den nph-Kinderdörfern und Projekten.
    Nach oben
     




    Nach oben

    Nachrichten von nph


    Das Erdbeben vom 12. Januar hinterließ tonnenweise Trümmer.© nph
    Fünfter Jahrestag des Erdbebens in Haiti
    Was nph haiti dank der Spenden bewirkt hat.
    Lesen Sie weiter

    Nachrichten aus Lateinamerika


    Noch heute sind in Haiti viele Gebäude deutlich vom schweren Erdbeben in 2010 gezeichnet.
    Haiti: fünf Jahre nach der Katastrophe
    Eine Minute reichte, um das Leben von mehr als 300.000 Menschen auszulöschen. So lange dauerte das Erdbeben in Haiti am 12. Januar 2010. Was hat sich seit dem getan?
    Lesen Sie weiter
    Nach oben
    Nach oben

    Unsere nph Familie


    nph unterstützt als international tätiges Kinderhilfswerk seit 1954 bedürftige, benachteiligte und insbesondere auf sich allein gestellte Kinder, Jugendliche und junge Erwachsene in Lateinamerika.

    Ein großer Dank gilt allen Freunden, Förderern und Unterstützern.

    Ohne Sie wäre das alles nicht möglich!



    Alber findet ein neues Zuhause Alber, 9, Honduras

    Albers Mutter hatte die Familie verlassen, der Vater verdiente zu wenig, um seine sechs Kinder zu versorgen. So kamen die Geschwister 2012 zu nph honduras.



    Lesen Sie die ganze Geschichte


    Die Macht der Liebe Nicolas, 4, Dominikanische Republik

    Als Nicolas zu nph kam, war er unterernährt, ängstlich und entwicklungsverzögert. Nach nur acht Monaten merkt man ihm davon nicht mehr viel an.



    Lesen Sie die ganze Geschichte